Aktuelles

Menschenrechte in DAVOS-CH

Hannah Arendt in Berlin


5. bis 9. Juli 2023
Haus der Statistik auf dem Alex



NEXT ISSUE: Einfach_Mensch_Sein

20.04.2023 – 14.05.2023
in der Basilika Wiblingen


Eröffnungskonzert mit Performance 20.April 2023/ 20 Uhr
Installation und Performance
von Marianne Hollenstein
Orgel: Marion Kaßberger
Geige: Rita Nakad
Performance: Marianne Hollenstein und Darstellerinnen aus der Ukraine, Syrien, Afghanistan
Sprecher: Dekan Ulrich Kloos
Licht: Marcus Denk
Technik: Andreas Gump 


INTER-EST. Kunstverein Ulm

17.09.2022 – 31.10.2022

Freitag, 16. September 2022, 18 Uhr
Eröffnung mit Live-Performance
Begrüßung:
Dr. Hartmut Dippel Einführung: Dr. Olena Chernezhenko (Schweizer Botschaft Kiew)
Samstag, 17. September 2022 – Kulturnacht /Live-Performance
Sprecher: Bernhard Stengele (Deutschland) Violine: Rita Nakad (Syrien) Foto: Daria Biliak (Ukraine)
Live-Painting: Marianne Hollenstein (Schweiz)

BESCHREIBUNG: Marianne Hollenstein liebt es, zwischen den Welten der darstellenden und der bildenden Kunst zu wandeln. Ihre Kunstprojekte führen Malerei, Raum und Bewegung zusammen: Die Raum- und Ausstellungsidee INTER-EST / Das Recht, ein Mensch zu sein II besteht aus zwei Teilen:
INTER-EST = was dazwischen liegt (Hannah Arendt, Philosophin 1906-1975)
Hauptelemente sind die bemalten Bodenpapiere und die Deckenfolien. Ein Dialog zwischen der Künstlerin und der Philosophin entsteht. Sie versucht Gedanken malerisch und räumlich darzustellen. Die Stellung des Menschen im Kosmos wird zum Thema.
Das Recht, ein Mensch zu sein (Jeanne Hersch, Philosophin 1910-2000)
In der Mitte des Raumes entsteht eine begehbare Skulptur aus wiederverwerteten Holzfragmenten, was für die Miss- achtung der Menschenrechte und Zerstörung steht.Darüber hinaus symbolisiert sie Aufbau und Veränderung. Die Installation im Schuhhaussaal steht im Wandel und wird während den Performances bearbeitet und weiter- entwickelt. Die Vergangenheit kann neu überschrieben werden. Farbe erobert den Raum und bindet Texte und Klänge ein.

„Ich beschäftige mich mit einer Ästhetik der Einfachheit. Dabei geht es nicht nur um das Schöne, sondern um die Art, menschliche Möglichkeiten zu verwenden, um Gefühle auf die richtige Weise zu veranschaulichen. Das ist das Verhältnis der Kunst zur Welt.“
– Marianne Hollenstein

03.09.2021 ARTIFACT New York

3.9.2021 – 23.9.2021

Manhatten Lower East Side84 Orchad Street

New York NY 10002, USA

19.08.2021 LIVE on ISSUU

BESCHREIBUNG: Wenn ihr schnell und einfach wissen wollt, an welchen Projekten ich gearbeitet habe, in Zukunft arbeite oder einfach etwas über mich erfahren wollt dann könnt ihr ab heute mein aktuelles Dossier 2021 ganz einfach auf ISSUU durchblättern. Einfach dem Link folgen.

ISSUU-Link Dossier Marianne Hollenstein

14.04.2021 mit Anne Diemer und Marianne Hollenstein

BESCHREIBUNG: Theaterfrauen bringen zu Wort: Frauen in Literatur & Kultur sichtbar machen. Weibliche Ensemblemitglieder lesen Texte von Frauen, stellen ihre Lieblingsautorinnen oder vergessene Künstlerinnen vor, besprechen Texte und Themen. Es wird Portraits von Künstlerinnen geben und Interviews mit Theaterfrauen oder Frauen, die in der Kunst tätig sind. Wir gehen auf Spurensuche.
PODCAST-FOLGEN Link:
https://schlosstheater-celle.de/programm/reformation-celle-ua/details.html

„DENKTAGEBUCH VON HANNAH ARENDT“

13. März 2021

14 Uhr Livestream Link: https://www.youtube.com/watch?v=ZzDGZUZ_vCw
bei YouTube

Link zu Teaser:

Künstlerin/Artist: Marianne Hollenstein
Stimm & Video/ Voice & Video: Katharina Weithaler
Musik/ Sound Georges-Emmanuel Schneider
Project assistant: Issam Khmir

Über das Projekt

Aus dem Denktagebuch von Hannah Arendt (Deutsch-Jüdische Philosophin; 1906-1975), bestehend aus 28 Schreibheften, bieten Texte, Briefe , Essays, Gedichte und Gedanken die Grundlage dieser Performance. „Ich will verstehen“ Dieser Satz spielte im Leben von Hannah Arendt eine zentrale Rolle. 

Die Künstlerin Marianne Hollenstein malt live auf Boden und Wandpapiere zu Texten, gesprochen von der Schauspielerin Katharina Weithaler. Sound und Musik sind komponiert von dem Musiker  Georges-Emmanuel Schneider. Katharina Weithaler hält die Performance mit der Kamera fest, so schafft sie neue Blickwinkel und Perspektiven.

Dieses Projekt wurde gefördert durch die Stadt Ulm Kulturabteilung.

About the project:

The Thinking Diary by Hannah Arendt (German-Jewish Philosopher; 1906-1975), consisting of 28 exercise books, texts, letters, essays, poems and thoughts is the fundamental source of this performance. „I want to understand“ This sentences played an important role in Hannah Arendt’s life and work.

The artist Marianne Hollenstein paints on floor and wall paper, accompanied by text, spoken by actress Katharina Weithaler. Sound effects and music are composed by musician Georges Emmanuel Schneider. Katharina Weithaler will create with camera work new angles of vision and perspectives.

This project was sponsored by the city of Ulm culture department.

Human Condition

14.6.2021 – 20.6.2021

at VOLTA Basel
in cooperation with Set – independent Art Space – Kyiv | Ukraine

Elsässerstr. 215
4056 Basel, Switzerland